Home   Pläne




Textuhr mit DCF Empfänger und Nord/Süd Umschaltung



Neu ist die Idee einer Textuhr nicht. Man findet viele und teure Bausätze im Internet. Bei Preisen > 700.-Euro lohnt es sich eigene Gedanken zu machen.
90% der im Web angebotenen Uhren sind "Wandgemälde" und entsprechend gross. 40x40cm ist da noch von der kleinen Sorte. Ich wollte etwas Schreibtischtaugliches das mit meiner Werkstatt leicht herstellbar war.
Herausgekommen ist eine Uhr mit DCF Empfänger und den Abmessungen 100x110mm auf einem um 15° geneigten Ständer.

Die mechanischen Arbeiten
Die insgesamt 110 einzelnen LED's müssen optisch abgeschirmt werden damit die einzelnen Buchstabengruppen sauber von einander abgegrenzt leuchten. Hierzu wird eine 10mm starke PVC Platte mit insgesamt 110 7mm Löchern versehen. Die Daten für das Raster wird später dokumentiert.
Das nächste Teil das benötigt wird ist die Deckplatte mit den Buchstaben aus denen der Anzeigetext zusammengestellt wird. Der Text wurde mit einem Layout Editor gesetzt und dann in ein zweischichtiges transparentes Kunststoffmaterial gelasert. Fräsen oder gravieren sind auch möglich. Das Graviermaterial lässt beides zu. Das Material ist 1,5mm stark und so robust und kratzfest das keine zusätzliche Abdeckung notwendig ist.
Die Grundplatte für den schichtweisen Aufbau ist 1,5mm Aluplatte die von 2 36mm Gie-Tec Seitenprofilen 1 gehalten wird.
Die abgeschrägten Seitenteile sind aus 5mm Plexiglas gefräst mit polierten Kanten.
Die Mechanik ist recht aufwendig wie man sieht und erforderte die meiste Zeit beim Bau der Uhr.

Die Platinen
Bei der Platine musste ich "über meinen Schatten springen" :-). Denn ich mag keine SMD Bauteile aber ohne ging es nicht. Auf der Anzeigeplatine sind insgesamt 110 SMD Widerstände verbaut der Baugröße 1206. Die liesen sich aber erstaunlich gut verarbeiten mit dem richtigen Werkzeug. Ohne gute Pinzette hat man aber schnell die Nerven verloren wenn das "Hühnerfutter" über den Schreibtisch hüpft.
Die zweite Platine trägt den Prozessor und die Treiberbausteine. Da habe ich normale Bauteile verwendet es war genügend Platz.
Die dritte Platine ist für den vorgefertigten DCF Empfänger und wandelt den schwachen Pegel des Empfängers in ein brauchbares TTL Signal. Zusätzlich wird noch eine LED angesteuert die den Empfangstakt anzeigt damit man die Uhr in Richtung DCF Sender ausrichten kann.
Die vierte Platine trägt 3 Taster die zur manuellen Einstellung der Uhr dienen und es ermöglichen die Betriebsmodi anzupassen.

Die Stromversorgung
Aus Sicherheitsgründen setze ich für solche Projekte fertige Netzteile ein (Wandwarzen). Aber Vorsicht die besonders kleinen mit Sperrwandler stören den DCF-Empfänger. Es muss ein klassisches Netzteil mit normalen Trafo sein. Es kann ruhig Wechselspannung liefern 7-9Volt sind in Ordnung. Gleichrichtung und Spannungsregelung sitzen auf der Prozessor Platine.

Die Bedienung
Auf der Rückseite der Uhr befinden 3 Taster. Mit den Tastern Stunden und Minuten kann die Uhr von Hand gestellt werden, falls kein DCF Empfang funktioniert.
Die dritte Taste ist die Set Taste wird die länger gedrückt können die Betriebsmodi der Uhr geändert werden.

Betriebsmodus Nord / Süd.
Anzeige = Ein = Modus Nord / Anzeige = Zwei Modus Süd.

Betriebsmodus Nachtabschaltung  23:00 - 06:00 Uhr Ein / Aus.
Anzeige = Elf  Nachtabschaltung = Aus
Anzeige = Zwölf Nachtabschaltung = ein

Zwischen den Einstellungsmodi kann mit der Set-Taste umgeschaltet werden.

Benötigt jemand Platinen oder einen Prozessor einfach per Mail melden

100 SMD Widerstände auf der Platine



Die Lochplatte zur optischen Abschirmung  der einzelnen LED


Amtlicher Größenvergleich :-)


Frontplatten Test


Erstes DCF Signal korrekt empfangen


Sandwichaufbau


Gehäuse Rohbau


Variante mit Alu Rahmen